Bibliothek
Volketswil
ÖFFNUNGSZEITEN

DI - FR 10 - 18 Uhr
SA 10 - 14 Uhr


Bibliothek Volketswil
Zentralstrasse 21
8604 Volketswil
Tel. 044 910 20 90


Litera - T(o)ur de Suisse

T E S S I N

Fazioli, Andrea

Das Verschwinden

Elia Contini ist wie die meisten Detektive ein Eigenbrötler, schon fast menschenscheu zieht er sich zur Erholung von seinen komplizierten und fordernden Fällen in sein Häuschen in den Tessiner Bergen zurück Im Buch "Das Verschwinden" muss sich Contini um ein Mädchen kümmern, das durch eine posttraumatische Störung Sprache und Gedächtnis verloren hat. Was hat Natalia in ihrem Elternhaus gesehen, von was für einem Verbrechen wurde sie Zeugin?

G R A U B Ü N D E N

Camenisch, Arno

Ustrinkata

Die Kur

Der letzte Schnee

Arno Camenisch, geboren 1978 in Tavanasa in Graubünden, schreibt auf Deutsch und Romanisch (Sursilvan) Gedichte, Prosa und Theaterstücke. Er studierte am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, wo er auch lebt.

Arno Camenisch schreibt atmosphärisch dicht. Seine frische freche Art im Umgang mit der Sprache ist faszinierend. Seine Bücher sind geprägt von einem Sound und einem ganz eigenen Rhythmus, der die Leser in die Geschichten hineinzieht und nicht mehr loslässt.

W E S T S C H W E I Z

Dicker, Joel

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Marcus Goldman ist erfolgreicher Schriftsteller, der im Moment aber an einer Schreibblockade leidet. Aus den Medien erfährt er, dass sein ehemaliger Lehrer und Mentor Harry Quebert des Mordes beschuldigt wird. In seinem Garten wurde die Leiche der seit 33 Jahren vermissten Nola gefunden und in einer Ledertasche daneben das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Goldman ist von der Unschuld seines Freundes überzeugt, fährt nach Aurora und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, auch auf der Suche nach einer Idee für seinen nächsten Roman!

D E U T S C H S C H W E I Z

Capus, Alex 

Léon und Louise

 

Louise und Léon hatten sich im Kriegsjahr 1915 in einem französischen Dorf in der Normandie kennengelernt, wo Léon bei der Bahn arbeitet. Louise arbeitet beim Bürgermeister und muss den Hinterbliebenen unter anderem die traurigen Nachrichten vom "Heldentod" ihrer Liebsten überbringen. Dabei ist sie auf einem reparaturbedürftigen, quietschenden Fahrrad unterwegs. Aus jener Zeit stammt die Fahrradklingel, die ihr Léon einstmals anbrachte - und damit beginnt die zarte Liebesgeschichte. Doch ganz schnell nimmt sie auch ihr Ende, denn als sie einmal mit dem Fahrrad unterwegs sind, werden sie während eines Fliegerangriffs schwer verwundet und getrennt. Sie suchen einander, aber vorerst ohne Erfolg ...

Ein Buch, das man mit etwas Wehmut aus der Hand legt, wenn man fertig ist. Leise aber mit feinem Humor erzählt Capus eine Liebesgeschichte in Frankreich vor dem Hintergrund der beiden Weltkriege.